Chile und Holland die ersten Achtelfinalteilnehmer

Sneijder, Robben and De Jong Netherlands

In der Gruppe B bestätigten diese beide Mannschaften dass mit ihnen im weiteren Turnierverlauf zu rechnen ist. Troztdem dürften die Holländer nach dem heutigen Australienspiel nicht mehr ganz soviel Furcht bei der Konkurrenz verbreiten wie noch nach ihrem Kantersieg gegen Spanien.

Der zweite Spieltag der Gruppe B brachte bereits die Entscheidung darüber welche Mannschaften in das Achtelfinale einziehen. Die Niederländer entfachten kein zweites Feuerwerk und kamen nach zwischenzeitlichem Rückstand zu einem glücklichen 3:2-Erfolg über Australien.

Chile dahingegen wies den amtierenden Weltmeister in seine Grenzen und besiegte Spanien hochverdient mit 2:0. Besonders die aggressive und schnelle Spielweise der Südamerikaner machte den ausgelaugt wirkenden Spieler Spaniens stark zu schaffen.

Im Achtelfinale werden es diese beiden Teams nun entweder mit Brasilien, Mexiko oder Kroatien zu tun bekommen. Die Hoffnungen der Niederländer, es im Zweifelsfall sogar mit dem Gastgeber aufnehmen zu können, beruhen vor allem auf ihrem famosen Sturmduo Robin van Persie und Arjen Robben, welche beide bereits drei Turniertreffer zu Buche stehen haben.

Gegen Australien zeigte Oranje allerdings auch, dass sie Probleme haben wenn sie unter Druck gesetzt werden. Das laufintensive Pressing der jungen australianischen Mannschaft machte ihnen stark zu schaffen und am Ende gewannen sie nur durch ein glückliches Weitschusstor gegen die Kangaroos.

Auch die Chilenen zeigten in ihrem ersten Spiel gegen Australien Schwächen. Nachdem sie in diesem frühzeitig mit 2:0 in Front gegangen waren, zogen sie sich danach stark zurück und ermöglichten es dadurch ihrem Gegner beinahe noch auszugleichen. Erst in der Nachspielzeit gelang ihnen der erlösende Treffer zum 3:1. Im zweiten Spiel vermieden sie diesen Fehler und ruhten sich diesmal nicht auf ihrem Zwei-Tore-Vorsprung aus, so dass sie gegen Spanien dann letztenendes auch nicht mehr in Bedrängnis kamen.

Wer auch immer es mit Chile im Achtelfinale zu tun bekommt, muss sich auf einen schnellen und kombinationssicheren Gegener einstellen, welcher es zusätzlich versteht seinem Kontrahenten mit gesunder körperlicher Härte den Schneid abzukaufen. Ähnlich wie Holland verfügt auch Chile über ein hochgefährliches Sturmduo, auch wenn Alexis Sanchez und Eduardo Vargas jeweils erst einen Turniertreffer verzeichnen konnten.

Als neutraler Zuschauer kann man sich schon mal auf die beiden Achtelfinalbegegnungen mit Chile und den Niederlanden freuen. Beides sind technisch hochversierte Mannschaften, die ihr Heil in der Offensive suchen. Attraktive Spiele sollten somit gewährt sein.

Register for HITC Sport - Daily Dispatch