Analyse der WM-Teilnehmer: Argentinien

Argentina Supporters

Die Gauchos haben mit Bosnien-Herzegowina, Nigeria und dem Iran eine mehr als machbare Gruppe erwischt und dürfen getrost als Mitfavorit auf den Titel angesehen werden.

Trainer

Nachdem vor vier Jahren durch den Nationalheld Maradona auf diesem Posten vor allem die folkloristischen Bedürfnisse der argentinischen Fussballfans befriedigt wurden, wird die Mannschaft diesmal von einem ausgewiesenen Fachmann trainiert. Der 59-jährige Alejandro Sabella war früher selbst Profifussballer und hatte mit dem argentinischen Verein Estudiantes de la Plata die nationale Meisterschaft und die kontinentale Copa Libertadores gewonnen. In Argenitinien wird er aufgrund seiner Erfolge “El Mago” genannt und nun soll ihm auch bei dieser Weltmeisterschaft mit der Albiceleste Magisches gelingen.

Stärken

Argentinien verfügt wahrscheinlich über den besten Sturm bei diesem Turnier. Spieler wie Aguero von Manchester City, Lavezzi von Paris St. Germain, Higuain von Neapel, Palacio von Inter und natürlich dem alles überragenden Messi von Barcelona würden wohl in jeder Nationalmannschaft der Welt zum Einsatz kommen. Messi ist dabei der Spieler dem nur noch die Krönung eines WM-Titels in seiner sagenhaften Karriere fehlt. Man darf annehmen, dass er im Nachbarland Brasilien genauso wie seine Mitspieler besonders motiviert zur Sache gehen wird.

Schwächen

Es fehlt ein Ideen- und Taktgeber, welcher die exzellenten Stürmer mit guten Pässen in Szene setzen könnte. Am ehesten könnte man das noch di Maria von Real und Alvarez von Inter zutrauen, aber der Qualitätsgefälle zwischen der argentinischen Offensivabteilung und den anderen Mannschaftsteilen ist schon eklatant.

Prognose

Im Gegensatz zu bisherigen Weltmeisterschaften wird man wahrscheinlich einen relativ ausgeruhten Messi sehen. Bis jetzt wirkte er nach ca. 50 Saisonspielen immer etwas überspielt und müde bei den WM-Turnieren, aber dieses Mal ist ihm dies durch ein paar verletzungsbedingte Spielpausen erspart geblieben was mit Sicherheit kein Nachteil für die argentinischen Ambitionen bei diesem Turnier sein muss.

Wenn das Team ihr vorhandenes Potential abrufen und in entscheideneden Momenten dann noch ein bisschen Glück für sich verbuchen kann, dann könnte es sich bei dieser argentinischen Mannschaft um den kommenden Weltmeister handeln.

Register for HITC Sport - Daily Dispatch