Analyse der WM-Teilnehmer: Belgien

Belgium National Football Team

Die roten Teufel haben sich in nur vier Jahren vom Nichtteilnehmer einer Weltmeisterschaft zum Geheimfavoriten der nächsten gemausert. Aktuell scheinen dort die Talente nur so aus dem Boden zu spriessen.

Trainer

Als Belgien 2002 das letzte Mal an einer WM teilnahm, war der jetzige Trainer Marc Wilmots noch Bestandteil des Teams. Er verfügt über die notwendige Autorität diese Ansammlung von hochbegabten Spielern erfolgreich zu führen. Kurz vor der Weltmeisterschaft hat er seinen Vertrag mit dem belgischen Verband bis 2018 verlängert. So wird der ehemalige Schalker Kultspieler auch weiterhin die Geschicke der roten Teufel leiten.

Stärken

Das Mittelfeld ist zum mit der Zunge schnalzen und von den Namen her sicher eines der besten bei diesem Turnier. Dort finden sich Akteure wie Wolfsburgs de Bruyne, Witsel von St. Petersburg und natürlich die Englandlegionäre Dembele, Fellaini, Januzaj und Hazard. Besonders letzterer hat vergangene Saison bei Chelsea gezeigt, warum Paris angeblich bereit ist 80 Millionen Euro für ihn auszugeben. Allerdings verfügen die Belgier mit Courtois vom Champions-League-Finalisten Athletico Madrid auch über einen exzellenten Torhüter und haben in den beiden Verteidigern Vermaelen und Vertonghen von Arsenal und Tottenham, sowie dem erfolgreichen Sturmtank Lukaku von Chelsea, weitere herausragende Akteure.

Schwächen

Für alle Spieler wird es die erste Weltmeisterschaft und generell das erste grosse internationale Länderturnier sein. Der Mangel an Erfahrung könnte der Grund dafür sein, warum die Mannschaft letztendlich vielleicht doch nicht um den Titel mitspielt. Allerdings werden sie bei diesem Turnier wichtige Erfahrungen sammeln, so dass zukünftig noch stärker mit ihnen zu rechnen sein wird.

Prognose

Die belgische Nationalmannschaft hat sich eindrucksvoll in der Weltspitze zurückgemeldet und hat eine qualitative hochwertige Mannschaft. Das für sie günstige Spieltableau macht ein Vordringen bis ins Viertelfinale alles andere als unwahrscheinlich. Ob am Ende noch mehr dabei herauskommen wird, lässt sich schwer prognostizieren. Es scheint allerdings nicht unmöglich, dass diese Mannschaft das Resultat vom vierten Platz bei der WM 1986 in Mexiko wiederholen kann.

Register for HITC Sport - Daily Dispatch