Unkoordiniertes Planschen statt Synchronschwimmen

Joachim Low 3 Germany

Das Länderspiel gegen Polen war in dieser Form keine aufschlussreiche Veranstaltung. Welchen Sinn er damit verfolgt haben mag, weiss nur der Bundestrainer allein.

Die Hoffnungen der Zuschauer in Hamburg, endlich mal wieder guten Fussball in ihrem Stadion zu sehen, haben sich nicht erüllt. Das torlose Remis der stark verjüngten DFB-Elf war ein echter Langweiler und mit Sicherheit keine grosse Offenbarung für die Fussballweltmeisterschaft in vier Wochen.

Beim DFB hätte man sich ja schon vorher die Frage stellen können, ob die Tatsache, dass ausser der deutschen Nationalmannschaft keine der bei der WM teilnehmenden Nationen in dieser Woche ein Testländerspiel bestreiten würde, vielleicht nicht doch eine gewisse Aussagekraft haben könnte.

Am Samstag steht das DFB-Pokalfinale an und dort wird sich das Gros der besten deutschen Nationalspieler wiederfinden. Ein Blick auf den Terminkalender hätte genügen können um festzustellen, dass ein DFB-Testspiel fünf Tage davor ohne die Spieler auskommen muss, die beim Pokalfinale im Einsatz sein werden. Somit war dann auch bald klar, dass dieses Länderspiel für die bevorstehende Weltmeisterschaft quasi ohne Wert sein würde.

Der Bundestrainer hat aus dieser Not eine Tugend gemacht und das Spiel dann eben als Test für einige junge Talente erklärt. Tatsächlich gab es dann auch 12 Debütanten in diesem Spiel zu bestaunen. Dass bei dieser bunten Mischung kaum Spielfluss zusammen kam, da die Mannschaft so ja noch nicht zusammengespielt hatte, war nicht weiter verwunderlich.

Wem tut man dann aber mit so einem Spiel zu so einem Zeitpunkt überhaupt einen Gefallen? Wäre es nicht sinnvoller gewesen in den ersten Länderspielen nach der Weltmeisterschaft nur drei oder vier Talente einzuladen und diese dann im Kreis der arrivierten Nationalspieler wertvolle Erfahrungen sammeln zu lassen? Wäre dann der Erkenntnisgewinn, wer von diesen Talenten tatsächlich zu Höherem berufen ist, nicht viel grösser gewesen?

Gestern konnte sich keiner der Jungspunde für das bevorstehende Turnier in Brasilien aufdrängen und die verständliche Fanenttäuschung über den ernüchternden Auftritt dieser Spieler, muss eindeutig dem Bundestrainer angelastet werden. Anstatt dem ein oder anderen gestandenen Bundesligaspieler in diesem Testspiel die Möglichkeit zu geben, sich in letzter Minute noch ein Ticket für die WM zu ergattern, wurde gleichzeitig ein Dutzend unerfahrener Talente mit einer handvoll Bundesligaspiele gemeinsam ins kalte Wasser geworfen. Planschen eben.

Register for HITC Sport - Daily Dispatch