Wird sich Chelsea an seiner eigenen Medizin verschlucken?

Jose Mourinho Chelsea

Chelsea London bekommt es im zweiten Champions-League-Halbfinale mit den Defensivspezialisten von Athletico Madrid zu tun. Findet Mourinho gegen seine eigene Taktik den Schlüssel zum Erfolg?

Chelsea hat in 36 Ligaspielen bislang 26 Treffer kassiert und stellt damit die beste Defensive in der Premier League. Athletico Madrid hat in seinen bisherigen 35 Spielen in La Liga sogar erst 23 Tore zugelassen und ist in dieser Kategorie auch das beste Team in Spanien. Wer im Spiel dieser beiden Mannschaften ein Offensivspektakel erwartet, glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.

Zuletzt hat Chelsea im Hinspiel vor einer Woche und in Liverpool am Sonntag gezeigt, dass sein Fussball ebenso unattraktiv wie erfolgreich sein kann. Mourinho war zwar schon seit längerem nicht gerade als Verfechter eines Offensivstils bekannt, aber bei den beiden Auswärtspartien hat er diesen Ruf nochmal eindrucksvoll bestätigt. Der Erfolg gibt ihm freilich recht, da seine Mannschaft in beiden Partien keinen Gegentreffer bekommen hat.

Athletico Madrid und sein argentinischer Coach Diego Simeone stehen dem in nichts nach. Auch sie haben letztes Wochenende das wichtige Ligaspiel auf dem Weg zur spanischen Meisterschaft in Valencia mit dem für sie typischen Resultat von 1:0 gewonnen.

Es wird hóchst interessant sein zu sehen, wie Chelsea gegen seine spanische Kopie zurechtzukommen wird. Das Hinspielergebnis von – natürlich - 0:0 gibt beiden Mannschaften die Gelegenheit weiterzukommen. Für Chelsea spricht, dass das Spiel in ihrem Stadion an der Stamford Bridge stattfinden wird, wohingegen Athletico nach dem Ausfall von Chelseas Chech besonders auf der Torwartposition besser aufgestellt sein dürfte. Ausserdem würde ein Auswärtstor von ihnen bedeuten, dass die Londoner schon zwei Treffer zum Weiterkommen bräuchte. Zwei Tore gegen Athletico Madrid in dieser Spielzeit ist allerdings fast schon gleichbedeutend mit einem Kantersieg.

Das Real Madrid der bereits feststehende Finalgegener sein wird, dürfte bei beiden Mannschaften für einen Extramotivationsschub sorgen. Entweder könnte Chelseas Trainer Mourinho sich für seinen unharmonischen Abgang bei seinem ehemaligen Arbeitgeber revanchieren oder Athletico könnte dem ungeliebten Lokalrivalen den grossen Traum vom zehnten Champions-League-Titel vermiesen.

Auch wenn man kein Torfestival erwarten darf, wird das Duell der beiden Taktikfüchse Mourinho und Simeone sicherlich ein Highlight für alle Freunde des kompromisslosen Defensivfussballs. Mal schauen wer im Duell mit der eigenen Taktik besser zurecht kommt.

Register for CHELSEA team updates

Register for HITC Sport - Daily Dispatch