Arsenal oder Tottenham? Doch Rode entschied sich für Bayern

Bayern Munich Flags

Sebastian Rode von Eintracht Frankfurt wechselt zum FC Bayern München.

Viele Vereine hatten ihn auf der Liste: Premier League Klubs wie Arsenal, Liverpool oder Tottenham Hotspur, doch Sebastian Rode entschied sich dennoch für den deutsche Rekordmeister.

Das berichtet zumindest der kicker.

Heribert Bruchhagen, Vorstandsvorsitzender bei Eintracht Frankfurt bestätigte die Meldung gegenüber der Frankfurter Rundschau.

Im Trainingslager in Abu Dhabi sagte Bruchhagen: „Das ist mir schon seit neun Monaten bekannt, Sebastian ist immer offen damit umgegangen. […] er hat zwar nicht direkt erklärt, dass er zu den Bayern geht, aber dafür gab es andere Indizien, schließlich spreche ich öfter mit Karl-Heinz Rummenigge oder Uli Hoeneß.“

Rode wollte sich selbst zu den Vorfällen nicht äußern. Er erzählte nur: „Von mir gibt es dazu nichts zu sagen. Mein Fokus liegt auf der Eintracht. Wir haben einen sehr schweren Februar vor uns und wollen nach der Hinrunde, in der einiges schief gelaufen ist, etwas gutmachen.“

Beim FC Bayern München wird Rode auf starke Konkurrenz stoßen. Anders als bei Liverpool oder bei den Spurs wird Rode bei den Bayern einer der wenigen Spieler sein, die ein geschätzten Marktwert von unter 10 Millionen Euro haben.

Doch das weiß er selbst. Auch das schon viel Profis in München auf der Bank versauern. Jüngstes Beispiel ist Jan Kirchhoff, der nach Schalke ausgeliehen wurde.

Trotz aller Bedenken entschied sich Rode zu dem Schritt. Es bleibt abzuwarten ob er sich durchsetzen kann.

image: © jiazi

Register for HITC Sport - Daily Dispatch