Fünf Spieler die Arsenals Stürmer-Problem lösen können

Cazorla And Podolski

Arsenals Verletzungskrise hat sich deutlich verschlimmert: Theo Walcott, Nicklas Bendtner und Olivier Giroud fallen aus. Wer wird sie ersetzen?

Theo Walcott, der schnellste Fußballspieler der Welt, fällt den Rest der Saison wegen einer Knieverletzung aus – die wohl schlimmste Nachricht, die sich Arsenal-Fans vorstellen können.

Nicklas Bendtner muss ebenfalls wegen einer Verletzung aussetzen. Und auch Olivier Giroud litt kürzlich unter Beschwerden, doch er wird am nächsten Wochenende wahrscheinlich wieder in der Startformation stehen, wenn Arsenal gegen Aston Villa spielt.

Wenn der französische Nationalstürmer Giroud wieder erwartend doch nicht einsatzfähig ist, dann muss Arsenal Trainer Arsene Wenger auf Alternativen zurückgreifen. Hier sind fünf….

1) Lukas Podolski

Podolski kehrte letzten Monat zur Startelf zurück, war aber gegen Cardiff City als zentraler Stürmer ineffektiv. Aber das gleich galt auch für Theo Walcott gegen Tottenham Hotspur, bevor er sich verletzte. Manchmal liegt es einfach an der Aufstellung des Gegners, ob ein Spieler den Unterschied macht.

Podolski konnte als Sturmspitze bereits beim FC Köln reichlich Erfahrung sammeln und ist für mich ohne Zweifel der technisch versierteste Knipser bei den Gunners.

2) Serge Gnabry

Für mich der beste Spieler auf dem Feld gegen die Spurs am Wochenende. Der 18-jährige Deutsche bereitete das Tor von Santi Cazorla vor und war mehrmals kurz davor selbst einen Treffer zu erzielen.

Gnabry ist bereits für Arsenals U-21 und U-19 gestürmt und konnte dort seine Qualität unter Beweis stellen. Doch Zweifel bleiben, ob der Youngstar auch gegen erfahrene Premier League Abwehrspieler bestehen kann.

3) Mesut Özil

Gelingen beide Optionen nicht, kann Arsene Wenger immer noch auf Mesut Özil als falschen Neuner zurückgreifen. Auch der Bundestrainer Jogi Löw hat dies Experiment schon einmal gewagt, mit durchschnittlichem Erfolg aber.

Özil besticht durch Qualität und hat ein gutes Auge für das Tor und könnte eine Option sein.

4) Santi Cazorla

Ebenso viel technische Bewandtnis wie Özil hat auch Santi Cazorla zu bieten. Sein niedriger Schwerpunkt und seine Beidfüßigkeit sind ein Vorteil. Im richtigen System könnte Cazorla als falsche Neun den Unterschied machen. Wenger hat auf diese taktische Finesse schon mal zurückgegriffen. Mit Özil oder eben mit Cazorla könnte Wenger die falsche Neun erneut ins Spiel bringen.

5) Chuba Akpom

Schlussendlich die andere Option, obgleich es eine riskante ist. Die Hoffnung wäre, das der junge Chuba Akpom aus der Jugendmannschaft seine Chance nutzt und die Herausforderung annimmt. Chuba ist wahrscheinlich zur Zeit der beste Jugendstürmer in Arsenals Nachwuchsabteilung. Letzte Saison schoss der 18-jährige 10 Tore in 10 Premier League Spielen der U-21.

image: © Ronnie Macdonald

Register for HITC Sport - Daily Dispatch