„Ich habe Spaß in Sevilla.“ Ex-Özil-Nachfolger wartet trotzdem

Sevilla Football Club

Der FC Sevilla bietet ihm eine frühzeitige Vertragsverlängerung an, doch der ex-Schalker und ex-Özil-Nachfolger wartet lieber.

Im November hat der kroatische Nationalspieler Ivan Rakitić es abgelehnt einen neuen Vertrag bei seinem spanischen Verein FC Sevilla zu unterschreiben.

„Vor zwei Wochen hat der Klub mir angeboten zu verlängern,“ sagte Rakitić damals. „Ich fühle das Vertrauen des Präsidenten und des Sportdirektors, zur selben Zeit fühl ich mich wohl bei jedem im Verein. Dennoch ziehe ich es vor zu warten […].Ich werde eine Entscheidung fällen, wenn die Zeit gekommen ist. Aber wie ich bereits sagte, ich bin sehr glücklich in Sevilla…“

Rakitić ist zur Zeit in der sehr guter Form und einer der besten Spieler der andalusischen Mannschaft.

Diese beiden Fakten bleiben den zahlungswilligen Vereinen nicht verborgen und es gibt bereits Gerüchte, dass die Premier League Klubs Chelsea und Liverpool und der französische Meister Paris Saint-Germain Interesse zeigen.

Die festgeschriebene Ablösesumme von 40 Millionen Euro konnte auch Manchester United nicht abschrecken, die Berichten zu Folge bereits ein Angebot im November abgegeben hatten.

Gestern äußerte sich nun der Mittelfeldspieler erneut zu den Transfergerüchten.

„[…] ich habe Spaß hier […]. Es ist ein sehr gutes Jahr gewesen, aber ich möchte mich verbessern und weiter mit der Mannschaft wachsen.“

Scheinbar steht Rakitić im Konflikt mit sich und seinen sportlichen Zielen. In Anbetracht der Dominanz von Barcelona und Real Madrid wird Sevilla in Spanien in absehbarer Zeit wohl nicht Meister werden – manche würden sogar nie sagen.

Wenn der ex-Schalker, der mal als Nachfolger von Mesut Özil bei den Gelsenkirchenern gehandelt wurde, sich sportlich verbessern will bleibt ihm wahrscheinlich nicht anderes übrig als den Verein zu wechseln.

Was meinst Du dazu?

image: © eslee82

Register for HITC Sport - Daily Dispatch