Wo liegt eigentlich Tiraspol? Lewis Holtby und das Völkerrecht.

Lewis Holtby

Lewis Holtby ist geschockt. Die Spurs spielt heute in dem nicht anerkannten Transnistrien gegen Sheriff Tiraspol.

Heute Abend spielt Tottenham Hotspur gegen Sheriff Tiraspol in der Europa League.

Der Verein aus der Stadt Tiraspol dürfte Fußball Fans ein Begriff sein, weil sich der mehrfache moldawische Meister schon öfters für europäische Turniere qualifiziert hat und sogar David Beckham sein Debüt gegen die Mannschaft feierte.

Doch Holtby scheint den Verein nicht zu kennen. Der in Erkelenz geborene Mittelfeldspieler war nach eigenen Angaben schockiert als er die Grenze, des ihm unbekannten Landes passierte.

Aber wer will es ihm verübeln. Sheriff Tiraspol repräsentiert die Stadt Tiraspol die sich in der Region Transnistrien befindet und Transnistrien gehört oder gehörte – je nach Sicht des Betrachters – zu Moldawien, einem kleinem Land nordwestlich vom Schwarzen Meer, eingekreist von der Ukraine und Rumänien. De-facto ist Transnistrien eigenständig, völkerrechtlich wird es aber noch als Teil Moldawiens betrachtet.

Der ehemalige Schalker sagte der englischen Zeitung The Sun:

Mir wurde nur gesagt, das ist ein Land, 20 Minuten bevor wir an der Grenze ankamen.

Ich kann meinen Enkeln erzählen, dass ich in einem Teil Moldawiens gespielt habe, das nicht Moldawien ist.“

Völkerrecht auf den Punkt gebracht.

Holtby weiter: „Ich habe vorher noch nicht von Sheriff gehört. Ich dachte, sie kämen aus Nordirland.“

Holtby muss sich wohl gedacht haben, dass der Flug über die irische See lange dauert.

image: © xtranews

Register for TOTTENHAM HOTSPUR team updates

Register for HITC Sport - Daily Dispatch